Telefonzentrale Rathaus Waldbrunn 06479-209-0  Direktruf aus Ihrem Handy/Smartphone

Präventionsrat der Gemeinde Waldbrunn Westerwald


Vorsitzende
Maria Dannewitz,  Fussingen,  Tel.: 06479-776

Stellvertretender Vorsitzender:
derzeit nicht besetzt

 

Schriftführer:
Neu zu besetzen, Gemeinde Waldbrunn/Westerwald,  Tel.: 06479-20912

Stellvertretender Schriftführer:
derzeit nicht besetzt

Mitglieder:
Dennis Buss,  Hausen
Maria Bussweiler,  Lahr
Maria Clarius, Fussingen
Erich Eich,  Hintermeilingen
Herbert Klein,  Hintermeilingen, Tel.: 06479-460
Norbert Münz,  Ellar, Tel.: 06436-6993
Timo Prohaska, Ellar
Hermann Josef Reitz, Fussingen, Tel.: 06479-1229
Jan Ruckes, Hintermeilingen
Peter Schwaderlapp, Ellar, Tel.: 06436-4659

Aufgaben des Präventionsrat Waldbrunn Westerwald

Der Präventionsrat Waldbrunn/Ww. gründete sich in seiner konstituierenden Sitzung am 17. März 2005 aufgrund eines Beschlusses der Gemeindevertretung vom 02. Februar 2005 und nach Vorarbeit des zuständigen Ausschusses für Soziales, Fremdenverkehr, Sport und Naturschutz auf der Grundlage des Hessischen Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG)
§ 1 Abs. 6, Satz 3.

Er ist eine Bürgerinitiative und ein Aktionsbündnis freier, kirchlicher, kommunaler und staatlicher Einrichtungen und Behörden. Mit dabei sind: Vereine, Jugendgruppen, Feuerwehren, Schulen, Kirchen, Kindergärten, Gemeindeverwaltung, Landkreis Limburg-Weilburg, Polizei und Selbsthilfegruppen.

Er will aktiv beitragen zu einem harmonischen und friedlichen Zusammenleben, zur kulturellen Vielfalt und Identität und dabei die öffentliche Sicherheit und Ordnung in der Gemeinde fördern, bestehende und zukünftige Konflikte bearbeiten und zu guten Lösungen kommen.

Er will Neubürger, Kinder und Jugendliche sowie Senioren in die dörflichen Gemeinschaften integrieren und einbeziehen, um das Zusammenleben zu erleichtern. Die Bürger Waldbrunns sollen angeregt werden, aufeinander zuzugehen

Er will dazu Mut machen, nicht wegzuschauen, sondern genauer hinzusehen, um Gewalt und Kriminalität zu vermeiden, zu verhindern oder öffentlich zu machen.

Er will die polizeiliche Kriminalitätsaufklärung und – Verfolgung in der Gemeinde unterstützen, ermöglichen und zum Erfolg führen.

Er hofft, Initiativen zur Förderung der Dorfgemeinschaft anzustoßen und zu fördern, um Aktivitäten, die allen Mitbürgern gut tun, zu ermöglichen bzw. weiter bestehen zu lassen.

Das Jugendschutzgesetzt  Bei Problemen und  Fragen bitte eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon: 06479 - 209-0

 

 

 

Wo finden Sie Hilfsangebote für Ihr .........................